Music comes out
Gratis bloggen bei
myblog.de

KLEiNE iNF0 :

die "Geschichte" is nach meinen Erlebnissen geschrieben. Ich heiße darin Emily und die anderen Namen sind auch geäandert worden.

 

1 Kapitel

Hallo, ich bin Emily. Ich bin 14 Jahre alt und ziemlich verliebt. Er heißt Domenico. Er ist einfach perfekt. Er ist lustig, nett und sieht gut aus. Naya meine Freundinnen finden ihn alle hässlich oder mögen ihn nicht, aber das ist mir so ziemlich egal. Was ich fühle und wen ich liebe geht die ja nichts an. Ich liebe Domenico so sehr. Ich weiß noch, als ich ihn das erste mal gesehen habe. Ich kannte ihn schon länger vom sehen her, aber da hab ich mich nicht wirklich an ihn gestörrt, für mich war er irgendwie überflüssig. Aber als er dann da stand, neben mir, so nah bei mir wie noch nie, ich dachte mir nur ich darf mich jetzt nicht in ihn verlieben. Ich wollte nicht … aber es ging nicht anders. Ich hab mich einfach in ihn verliebt und musste damit klar kommen. Verena, eine Freundin von mir, war ziemlich gut mit Domenico befreundet und ich bat sie ihm zu sagen, dass ich ihn liebe. Am Nachmittag schrieb Domenico mich in ICQ an und fragte mich ob das stimme. Ich hab natürlich ja gesagt, weil ich gehofft habe, dass ich eine Chance hab, woran ich allerdings nicht geglaubt hab.

 Als ich dann am nächsten Tag Domenico in der Schule sah, wurde ich total nervös. Er sah mich und wusste das ich keinen Meter hinter ihm lief, aber er lief durch die Aula als hätte er mich nicht gesehen. An der Treppe zu den Klassenräumen blieb er dann stehen, dreht sich um und lächelte mich an. Ich wollte eigentlich nicht grinsen aber ich konnte nicht anders und strahlte übers ganze Gesicht. Er sagte „Hi“ und umarmte mich zur Begrüßung. Ich umarmte ihn auch und es war unbeschreiblich. Es kam mir vor wie eine Ewigkeit und ich hatte 100 Flugzeuge in meinem Bauch. Als wir dann nach dieser „Ewigkeit“ die Treppen hochliefen zitterte ich am ganzen Körper und grinste übers ganze Gesicht. Das ging dann auch die nächsten Wochen so.

Nur leider kam dann ein anderer Junge in mein Leben. Der war aber so ein komplett Arsch und deswegen ging das auch schnell wieder vorbei. Danach war ich erstmal nicht verliebt. Doch dann warn da wieder diese Erinnerungen… die hatte ich zwar die ganze zeit . . . aber Domenico ist einfach ein Traumtyp für mich. Er ist eben perfekt. Für mich. Aber ich hab jetzt eine zeit lang damit gelebt, dass er bestimmt immer noch nichts von mir will deswegen hab ich erst meine Freundinnen gefragt ob ich ihm sagen soll, dass ich ihn liebe.

Alle meinten ja und ich tat es. . . Domenico meinte aber nur er empfände nichts für mich in richtung Liebe und er hat mich nur lieb – aber Freundschaftlich. Ich war den Abend komplett am Boden zerstörrt und konnte die ganze Nacht nicht durchschlafen. Ich lag im Bett und hörte Musik. Ich war total müde konnte aber nicht schlafen. Ich lag einfach im Bett und träumte . . .Am nächsten Tag bin ich in der Pause zu ihm gegangen, weil ich ja auch mit seinen Freunden befreundet bin, und auf dem Weg dahin hab ich gedacht ich sterbe. Mein Herz hat so laut geklopft das man es noch in Japan gehört hat und ich hab es selber schon gespürt. Das war einfach ein hammer Gefühl.

Den Tag darauf sah ich ihn nicht… Aber in der 2 Pause kam er mir plötzlich entgegen und umarmte mich. Ich hatte das Gefühl das ich ihn ein wenig zu feste gedrückt hatte aber das war mir egal. Ich hatte die ganzen Stunden schon das Bedürfnis Domenico einfach mal durch zu knuddeln. Als er dann weiter ging hab ich ihn den rest des Tages nicht mehr gesehen aber ich hielt die Hand meiner Freundin und hab einfach nur gedrückt und gequietscht weil ich mich so freute, dass ich ihn umarmt habe. Leider wird bestimmt nie etwas daraus. . .

2. Kapitel

Hallo.

Heute ist Mittwoch. Ich habe Domenico jetzt schon seit 5 Tagen nicht mehr gesehen… Er ist zwar auf meiner Schule, wo auch der einzige Ort ist, an dem ich ihn antreffen kann, aber irgendwie hab ich ihn eben nicht gesehen. Das Wochenende war ja auch noch dazwischen. ABER heute in der großen Pause bin ich mit Ashley aus unserer Klasse gekommen und bin nichts ahnend in Richtung Treppe gegangen.

Plötzlich kam Domenico mit seinem besten Freund um die Ecke. Ich lief zu ihnen und blieb stehen um auf die beiden zu warten denn sie liefen so ca. 2 meter von mir und Ashley entfernt. Domenico sah mich und grinste. Ich grinste natürlich zurück, obwohl ich nicht anders konnte, denn vor Freude war ich dazu gezwungen.  Er lieb nur kurz stehen und ging einen Schritt zurück. Aus Spaß natürlich. Ich sagte zu ihm : „Seh ich so schlimm aus oder wieso gehse schon wieder?“ Er grinste, umarmte mich und sagte : „Nein.“ Als er mich umarmte war es anders als sonst. Es war viel länger. Ich weiß nicht ob es was zu bedeuten hat, aber ich mache mir keine Hoffnungen. Ich habe aus früheren Erfahrungen gelernt mir nie Hoffnungen zu machen, bevor ich mir sicher bin.

Also freut ich mich einfach darüber, dass er mich ziemlich lange umarmte. Aber so ganz wollte mich das nicht in ruhe lassen. Ich dachte die ganze zeit drüber nach. War es weil er mich seit 5 Tagen nicht gesehen hatte? Hatte er mich vermisst? Mag er mich überhaupt? Er mag mich. Glaube ich zumindest. Er meinte ja er hat mich lieb und wenn man jemanden lieb hat mag man den doch. Oder etwa nicht? Bei mir ist es zumindest so. Aber wo ich mir nicht sicher bin ist, dass er mich hübsch findet. Ich habe ihn noch nie gefragt und er hat es mir auch noch nie gesagt. Es war auch nie der richtige Zeitpunkt dafür. Ich warte einfach ab. Ich hoffe ich werde weiter zu ihm Kontakt halten können, denn immerhin ist er in der 10 Klasse und ist ab 11 Juli nicht mehr da.

Ashley und ich haben vorhin beschlossen mit Domenico und seinem Freund nächstes Wochenende trinken zu gehen, denn Ashley will unbedingt Domenico´s Freund küssen. Warum auch immer denn sie liebt einen anderen. Aber das interessiert jetzt nicht. Auf jeden fall versuche ich mich an Domenico ran zu machen, wo ich mir allerdings auch nicht so sicher bin. Ich habe es schon mal versucht. Das fand ich aber irgendwie peinlich weil ich es glaube ich ziemlich auffällig gemacht habe…

Deine Emily

3. Kapitel

Hallo Tagebuch.

Ich finde es unhöfflich nur „Tagebuch“ zu sagen. Ich gebe dir einen Namen. . . aber welchen? Ich nenne dich. . . Sarah. Den Namen finde ich schön.

Ich habe schon lange nicht mehr geschrieben. Das hat einen nicht so wirklich guten Grund. Ich habe Domenico schon seit über einer Woche nicht gesehen. Und ein neuer Junge ist auch in mein Leben gestoßen. . . Ich dachte erst nur „Oke der ist ja eigentlich total nett“ weil wir kannten uns schon länger aber nur vom sehen. Er heißt Mark. Ich fand ihn so als „Normalo“ ziemlich uninteressant. Aber seit ein paar Tagen hat er eine neue Frisur. Er sieht jetzt ziemlich aus wie ein Emo aber auch nicht wirklich. Mir kommt es zwar nicht auf das äußere an aber daher das ich Domenico seit über einer Woche nicht gesehen habe hatte ich immer ein komisches Gefühl wenn ich neben Mark stand.

Ich weiß nicht ob ihr dieses Gefühl kennt aber es ist nicht sehr schön aber eigentlich doch. Man hat einfach das Verlangen denjenigen zu umarmen, ihn zu küssen – einfach seine Nähe spüren. Man will einfach nur mit demjenigen zusammen sein, alle schönen Momente mit ihm teilen – aber man darf/kann nicht. Man kann ja nicht einfach jemanden küssen ohne zu wissen, ob er einen überhaupt mag.

Ich bat eine Freundin von mir, Mark zu sagen das ich ihn liebe, auch wenn es nicht wirklich stimmt. Aber ich wäre total glücklich darüber, mit Mark zusammen zu sein zu können. In der ersten großen Pause standen meine Freundin und ich wieder bei den 10-nern wo Mark auch war. Wir sind alle untereinander befreundet, daher kenne ich ja auch Mark & Domenico. Ich war ziemlich glücklich als ich Mark sah & er mich umarmte aber dann - meine Stimmung schlug von einer Sekunde zur anderen auf depri um – Da war Domenico. Wir gingen zu ihm & er umarmte mich nicht. Er tat irgendwie so, als wenn er kein Interesse an mir hatte. Noch nicht einmal Freundschaftlich.

Es war, als wären meine Augen an ihn gebunden. Ich musste ihn einfach angucken. Ich fing an zu überlegen, ob ich das mit Mark wirklich tun sollte. Ich entschied mich zwar nach einiger Zeit für ja, aber glücklich war ich damit nicht. Ich dachte nur daran, das Domenico in der 10ten Klasse ist und das er in einer Woche nicht mehr da sein würde. Das macht mich immer ziemlich traurig aber ich kann daran leider nichts ändern.

In der zweiten Pause blieb ich bei meinen Freundinnen, damit ich nicht dabei stand, wenn Mark erfuhr, dass ich ihn „liebe“. Nach der Pause kam meine Freundin zu mir & erzählt mir wie es war. Sie sagte : „Also ich hab ihm gesagt ich muss mal kurz mit ihm reden. Dann bin ich ein Stück von den anderen weggegangen damit die es nicht hören können. Ich habe ihm dann gesagt das du ihn liebst, habe mich umgedreht und wollte gehen, aber Mark hat mich festgehalten, total geschockt geguckt und nur – omg- und – okee- gesagt. Achja und er meinte noch, dass er dich total mag.“ Ich weiß nicht was das zu bedeuten hat. Sarah helf mir ! Heißt es, dass er mich auch liebt oder heißt es das er mich nicht liebt? Ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich warte die Pause morgen ab. Mal sehen wie er sich verhält. . . Ich werde dir sofort berichten.

Deine Emily

4 Kapitel

Hi Sarah.

Ich konnte gestern leider nicht schreiben, da ich keine Zeit hatte. Ich hab ziemlich viel mit der Schule zu tun. Gestern in der Schule war die Pause einfach nur schrecklich. Ich stand mit meiner Freundin die Mark erzählt hatte, dass ich ihn liebe, am Vertretungsplan und wartete auf Mark und die anderen. Ich sah Mark´s Schwester draußen stehen, beachtet diese aber nicht weiter. Ich sah Mark von der anderen Seite des Schulhofs kommen und er stellte sich zu seiner Schwester. Er sah mich und meine Freundin aber er sah ziemlich verunsichert aus. Er kam nicht und wir warteten auch auf die anderen. Als sie kamen gingen wir zu Mark und seiner Schwester. Mark guckte mich nicht an und umarmte mich auch nicht. Ich fand das ziemlich komisch, denn meine Freundin meinte, dass er damit gut umgehen könnte, wenn er weiß, dass ich ihn liebe.

Genau so kam es mir aber nicht vor. Er tat die ganze zeit so, als wäre ich gar nicht da. Ich störte mich nicht weiter dran, obwohl ich mich ziemlich darüber ärgerte. Ich fragte meine Freundin, ob sie noch mal mit ihm sprechen könnte, damit ich sicher wusste wo ich dran bin. Letztendlich entschied ich aber, dass ich selber mit ihm spreche, damit ich seine Reaktion selber sehen konnte. Eigentlich wollte ich es heute in der Pause machen, aber ich hatte totale Bauchschmerzen und konnte nicht in die Schule.

Ich wollte aber unbedingt, denn genau heute wollte ich mich mit Domenico, 2 Freunden von ihm, die auch meine Freunde sind und mit 2 Freundinnen von mir treffen. Ich sahs zu Hause und jammerte meiner Mutter die Ohren voll, dass ich so schlimme Bauchschmerzen habe, aber unbedingt in die Schule will, weil alle 10ner Klassen ab Mittwoch nicht mehr an  der Schule sind. Meine Mutter riet mir aber, zu Hause zu bleiben. Also blieb ich zu Hause.

Jetzt muss ich mich bis Montag gedulden, bis ich mit Mark sprechen kann. Ich fürchte so sehr den Dienstag. Denn dann sehe ich Domenico vielleicht nie wieder . . . Mit  Chester, einem Freund von Domenico und mir, habe ich schon abgesprochen, dass wir uns auf jeden fall treffen werden und den Kontakt aufrecht erhalten. Ich hoffe das gleiche denkt Domenico auch. . .

Deine Emily.

5 Kapitel

Hi Sarah.

Ich weiß echt nicht was ich noch machen soll. Domenico ist morgen seit 2 Wochen weg und die erste Woche konnte ich es echt nicht aushalten. Ich vermisste Chester. Ich wusste nicht wohin mit mir oder wohin mit meinen Gefühlen. Ich wusste das ich Chester nicht liebte aber irgendwie hatte ich meine Gefühle nicht unter Kontrolle. Ich weiß es klingt ziemlich doof aber ich liebe jetzt weder Chester noch Domenico. Ich glaube aber es könnte alles wieder so werden wie früher wenn ich die beiden nur mal wieder treffen würde…

6. Kapitel

 

Liebe Sarah,

ich hab dir soo viel zu erzählen. Also in den letzen Wochen ist ziemlich viel passiert. Ich hab ja seit 2 Wochen Ferien und hab Domenico seit dem nur 1 mal gesehn. Am Sonntag war ich auf so einem Festival. Ich stand so mit meiner Mutter in der Gegend rum und plötzlich ging Domenico an mir vorbei. Er guckte mich zwar an aber sagte nichts und ging weiter. Einen Tag später fragte ich wieso er nicht Hi gesagt hatte und er meinte er hätte so viel getrunken das er ein BlackOut hätte. Wers glaubt. . .

 

Ich habe gar nicht gemerkt, dass ich dir nicht geschrieben habe wie das Gespräch mit Mark war. Also es war eigentlich ziemlich scheiße. Meine Freundin, die immer dabei war, heißt Shari. Wir gingen nach der 6 Stunde raus – dahin wo mein Opa mich jeden Tag abholt. Daneben ist eine Bushaltestelle wo Mark immer steht. Shari rief ihn aber ich wollte es eigentlich nicht. Jetzt war es aber schon zu spät. Als er dann da war sagte ich Shari, sie solle gehen damit ich mit ihm in ruhe reden kann. Aber Shari meinte nein weil ich ja sonst nicht mit ihrm reden würde. Ich hatte aber vor mit ihm zu reden, weil er vor mir stand.

 

Shari blieb sturr stehen und fing auf einmal an zu reden. Sie redete Zeugs das überhaupt nicht stimmte. Ich redete dazwischen aber Mark wirkte total verwirrt also hörte ich auf zu reden. Als shari auch endlich aufhörte. Versucht ich, Mark alles genau zu erklären. Er verstand es aber nicht weil Shari zwischendurch wieder dazwischen redete. Ich sagte sie solle jetzt endlich mal ihre Klappe halten aber sie sagte „Also Mark, willst du was von ihr oder nicht?“ Ich hätte Shari einfach nur verkloppen können. Mark sagte verunsichert „nein“ und wollte damit bezwecken, dass ich nicht traurig drüber bin. Ich machte mir nicht draus und stieg einfach ins Auto von meinem Opa. Danach lief alles normal.

 

Deine Emily